Sonntag, 30. Oktober 2016

Gastartikel zum Thema Haut und Hautpflege

Gastartikel zum Thema Haut und Hautpflege von www.liebedeinehaut.net


Früher hieß es in einer Werbesendung des TV: An meine Haut lasse ich nur Wasser und CD - die Markenbezeichnung einer Seife. War es früher wirklich so einfach, eine schöne Haut bis ins Alter zu haben? Königin Nofretete legte auf Schönheitspflege großen Wert, die Reinlichkeit dagegen wurde vernachlässigt. Man beduftete sich, anstatt sich zu waschen und das war "IN". Kleopatra und Poppea badeten in Eselsmilch und verwöhnten ihren Teint mit Honig.

Milch schützt die Haut tatsächlich, denn sie setzt sich aus vielen Baustoffen zusammen, die hochwirksame Pflegestoffe sind, beispielsweise Milchfett, das den Schutzmantel der Haut erhält, Milchsäure bindet Feuchtigkeit und Milcheiweiß beruhigt und glättet die Haut. Außerdem entdeckte man Wachstumsfaktoren in der Milch, die unsere Hautzellen zum öfteren teilen anregen. Auch der Honig, den Kleopatra nutzte, bindet Feuchtigkeit in der Haut und schützt sie vor dem Austrocknen. Er wirkt durchblutungsfördernd und glättend, da sein PH Wert dem unserer Haut gleicht. Die antibakterielle Wirkung des Honigs nutzten bereits die alten Ägypter, indem sie wunde Stellen mit Honig heilten. Nun müssen Sie heute nicht mehr 500 Eselinnen auf Reisen mitführen, es genügt heute ein Milch und Honig Cremebad aus der Dose. 



Aber nicht nur Milch und Honig halten die Haut geschmeidig und weich, sondern die Ernährung ist der wichtigste Faktor, wenn es darum geht, die Haut gesund und schön zu erhalten. Viel Wasser und einen großen Anteil an Obst und Gemüse zu essen ist gut für die Haut, Kaffee, Alkohol und Nikotin schaden der Haut - aber das ist ja bekannt. Die Pflege der Haut nimmt einen immer größeren Stellenwert ein, da ein gutes und gepflegtes Aussehen im Beruf und auch sonst, wichtig ist. Dafür hat die Pharma- und Kosmetikindustrie unzählige Produkte entwickelt und verspricht so Einiges......!

 Sind diese teuren Produkte überhaupt notwendig, oder genügt nicht ein Mittel aus der Natur genau so? Das Olivenöl zum Beispiel kommt in vielen Produkten der Kosmetikindustrie vor und ist seit jeher ein bekanntes Naturprodukt das die Haut nicht belastet. Pflegeprodukte der Kosmetikindustrie enthalten oft synthetische Duft-, Farb- und
Konservierungsstoffe, Emulgatoren und Weichmacher und ob sie besser sind als alte, seit langem erprobte Naturprodukte ist fraglich. 
Für die empfindliche Haut empfiehlt sich die Gesichtsreinigung mit einer Mischung aus Eigelb, Gurken- oder Zitronensaft die man einige Zeit auf der Haut einwirken läßt und dann gut abspült. Oder Sie verrühren Trockenhefe und Milch, tragen diese Paste auf, lassen sie einwirken und spülen das ganze lauwarm ab. Als Gesichtswasser eignet sich für normale Haut Tomatensaft mit einigen Tropfen Glyzerin und für trockene Haut 40 ml Lindenblütentee, 30 ml Rosenwasser, gemischt mit einem Teelöffel Honig. Für einen schönen Teint betupfen Sie Gesicht, Hals und Dekolleté mit Apfelessig oder Zitrone und  fettige Haut betupfen Sie mit Rotwein, trockene mit Weißwein. Zum Peeling können Sie Ihren Kaffeesatz einwirken lassen und die Gesichtsröte behandeln Sie zweimal täglich mit Milch.

Wenn also eine ca. 45-jährige Frau zum Dermatologen geht und erzählt, daß sie trotz Augencreme, Vitamin-C-Creme, Antifältchenserum, Reinigungsmilch und Peelingsalbe und dazu noch eine Entgiftungscreme auf Sauerstoffbasis zu Hause hat, täglich benutzt, aber trotzdem mit ihrer Haut nicht zufrieden ist, wird der Dermatologe ihr raten: Werfen Sie alles weg - Sie brauchen lediglich eine vitaminhaltige Feuchtigkeitscreme, jeden Tag eine Sonnencreme (auch im Winter) und einen sanften Reiniger für den Körper beim Duschen. Günstige Produkte sind keinesfalls schlechter als teure oder superteure Kosmetikartikel - kein einziger wissenschaftlicher Test hat das Gegenteil bewiesen. 
Das oben Beschriebene gilt auch für Babys und Kinder. Das Baby braucht kein Reinigungsmittel im Badewasser - pures Wasser genügt, evtl. ein paar Tropfen Muttermilch dazugeben oder ein sehr mildes Waschgel. Danach mit einem weichen Handtuch trockenreiben. Wichtig für Baby und größerem Kind ist, wie bereits bei den Erwachsenen erwähnt, die Sonnencreme.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich gerne mit euch darüber Unterhalten. Meldet euch doch mal bei mir... Wie siehst du das ? Gefällt dir der Artikel und das Produkt?

Ich freue mich von dir zu hören..
Lg Yesaja