Sonntag, 30. Oktober 2016

Gastartikel zum Thema Haut und Hautpflege

Gastartikel zum Thema Haut und Hautpflege von www.liebedeinehaut.net


Früher hieß es in einer Werbesendung des TV: An meine Haut lasse ich nur Wasser und CD - die Markenbezeichnung einer Seife. War es früher wirklich so einfach, eine schöne Haut bis ins Alter zu haben? Königin Nofretete legte auf Schönheitspflege großen Wert, die Reinlichkeit dagegen wurde vernachlässigt. Man beduftete sich, anstatt sich zu waschen und das war "IN". Kleopatra und Poppea badeten in Eselsmilch und verwöhnten ihren Teint mit Honig.

Milch schützt die Haut tatsächlich, denn sie setzt sich aus vielen Baustoffen zusammen, die hochwirksame Pflegestoffe sind, beispielsweise Milchfett, das den Schutzmantel der Haut erhält, Milchsäure bindet Feuchtigkeit und Milcheiweiß beruhigt und glättet die Haut. Außerdem entdeckte man Wachstumsfaktoren in der Milch, die unsere Hautzellen zum öfteren teilen anregen. Auch der Honig, den Kleopatra nutzte, bindet Feuchtigkeit in der Haut und schützt sie vor dem Austrocknen. Er wirkt durchblutungsfördernd und glättend, da sein PH Wert dem unserer Haut gleicht. Die antibakterielle Wirkung des Honigs nutzten bereits die alten Ägypter, indem sie wunde Stellen mit Honig heilten. Nun müssen Sie heute nicht mehr 500 Eselinnen auf Reisen mitführen, es genügt heute ein Milch und Honig Cremebad aus der Dose.